Mai 16, 2016

motoman Robotergenerationen

Die Entwicklungsgeschichte der MOTOMAN-Industrieroboter und Steuerungen im Wandel der Zeit. Seit etwa dreißig Jahren werden Industrieroboter gefertigt. In den 80ern stellte die Automobilindustrie weitestgehend auf vollautomatische Produktion um. Dieser Trend, hin zur Fabrikautomation, setzt sich mittlerweile in vielen Bereichen durch.

Auch die Roboter durchliefen eine permanente technologische Weiterentwicklung. Durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit wird die führende Position der MOTOMAN-Industrieroboter und Steuerungen in Bezug auf Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit beibehalten:

 

RB – RG – RX – ERC – MRC – XRC – DX100 – NX100

1977

Revolution mit den ersten, vertikal verbundenen Gelenkarmrobotern der MOTOMAN L-Serie mit der Steuerung YASNAC RB

Der erste Schritt war gemacht: 1977 stellte MOTOMAN den ersten Gelenkroboter der Industrie vor. Von nun an ließ sich der Siegeszug der Robotertechnolgie in den Werkshallen nicht mehr stoppen.

Merkmale:

– Stahlgussgehäuse

– 5 Roboterachsen

– Max. Traglast: 10 kg

– „Point-to-Point“-Ansteuerung

 

1980

Einführung der Nachfolgemodelle, die MOTOMAN L-Serie mit der Steuerung YASNAC RG Bereits drei Jahre nach der Einführung der Robotersteuerung YASNAC RB wurde der Automatisierungsbranche eine verbesserte Variante vorgestellt, nämlich die Robotersteuerung YASNAC RG.

Attribute:

– Stahlgussgehäuse

– 5 Roboterachsen

– Kontrolle von bis zu 6 Achsen

– Max. Traglast: 10 kg

– Linear-, Zirkularinterpolation und „Point-to-Point“-Ansteuerung

– Shift-Funktion

 

1984

Vorstellung der MOTOMAN L-Roboterserie mit der neuartigen Steuerung YASNAC RX

Die neue L-Roboterserie löste die beiden vorhergehenden Generationen ab. Erstmalig erfolgte eine Verknüpfung von Robotern mit zwei externen Achsen. Zudem bestand das Robotergehäuse aus dem leichteren Werkstoff Aluminium, das eine höhere Geschwindigkeit und Präzision bewirkte.

Besonderheiten:

– Aluminiumdruckguss-Gehäuse

– 6 Roboterachsen (zusätzlicher Freiheitsgrad im Handgelenk)

– Kontrolle von bis zu 8 Achsen

– Max. Traglast: 100 kg

– Linear-, Zirkularinterpolation und „Point-to-Point“-Ansteuerung

– Erweiterte Shift-Funktion und 3D-Verschiebung

 

1989

Die vierte Generation kommt auf den Markt: Die MOTOMAN K-Serie mit der Steuerung YASNAC ERC

Durch die Konzeption einer neuen Roboter- und Steuerungsgeneration wurden den gestiegenen Anforderungen der Industrie nach mehr Flexibilität, Qualität und Wirtschaftlichkeit Rechnung getragen. YASNAC ERC war die erste Steuerung mit Drehstrom-Motoren und Absolutwegmesssystemen.

Systemfunktionen:

– 6 Roboterachsen

– Kontrolle von bis zu 12 Achsen (6 Roboterachsen und 6 externe frei progr. Achsen)

– Max. Traglast: 150 kg

– Programmierbare Eingangs- und Ausgangsfunktionen mit logischen Verknüpfungsoptionen

– Erhöhte Anzahl von Aus- u. Eingängen

– Spezielle Ein- und Ausgänge für externe Operationen

– Synchronbewegung mit einer Achse (letzter Software-Stand)

 

1994

Präsentation der MOTOMAN SK-Serie mit der Steuerung YASNAC MRC

YASNAC MRC war die neueste Steuerungsgeneration mit einem 32-Bit-Prozessor und Multitasking-Verarbeitung. Zusammen mit den MOTOMAN-Industrierobotern bildete die MRC-Steuerung eine leistungsstarke
Einheit, die sich flexibel einsetzen und optimal an aktuelle und künftige Anforderungen der verschiedenen Systeme anpassen ließ.

Eigenschaften:

– 6 Roboterachsen

– Kontrolle von bis zu 21 Achsen

– Synchrone Steuerung von 2 Robotern an einer Steuerung mit bis zu 9 interpolierten (externen) Achsen

– Synchronbewegung Roboter/Peripherie

–  Multitasking-Funktion

 

1999

Neue Dimensionen: Die moderne MOTOMAN UP-Reihe mit der Steuerung YASNAC XRC

Seit Ende der neunziger Jahre ist die neue Evolutionsstufe in der Robotersteuerung auf dem weltweiten Robotermarkt verfügbar. Sie ermöglicht die Synchronität von 3 Robotern bzw. insgesamt 27 Achsen an nur einer Steuerung. Die flexiblen 6-achsigen Knickarmroboter sind bei Traglasten von 6 bis 500 kg multifunktionell einsetzbar. Sie bieten ein Maximum an Effizienz, resultierend aus der derzeit höchsten Arbeitsgeschwindigkeit und Reichweite.

Kennzeichen:

– Synchronbetrieb von 3 Robotern und zusätzlich 9 externen Roboterachsen

– Bahnkontrolle von bis zu 27 Achsen

– Multitasking für den gleichzeitigen Ablauf von bis zu 6 Programmen

– Digitale Servotechnik für schnellste, präziseste Geschwindigkeits- und Lageregelung

– Erweiterte Synchromotion-Funktion

– Leistungsstarkes 32-Bit-Multiprozessor-System für schnellste Datenverarbeitung

 

2002

Startschuss für das flexible Fertigungskonzept mit der YASNAC XRC-Steuerung

Neuheiten:

– Arbeiten ohne Positionierersystem und Vorrichtung

– Mehrere Roboter kooperieren vollsynchron auf engstem Raum

– Optimale, individuelle Aufgabenlösung je nach Anwendung und Bauteil

– Reibungsloser Ablauf mit nur einem Programm

 

2004

Optimierte Roboter zum Lackieren, Palletieren, Lichtbogen- und Punktschweißen und die Steuerung NX100 für den synchronisierten Einsatz von vier Robotern (insgesamt bis zu 36 Achsen)

 

2009

Es gibt eine neue Robotergeneration mit einer neuen Steuerung – der MOTOMAN DX100. Der DX-Controller koordiniert bis zu 72 Achsen (8 Roboter) vollsynchron und gewährleistet zudem eine größere Sensibilität für Roboter-Störkonturen (gegenseitige Überwachung) und eine sichere Kollisionserkennung.

RB – RG – RX – ERC – MRC – XRC – DX100 – NX100